Wie funktioniert Solarenergie?

Solarstrom

Durch Weiterentwicklung und technische Optimierung werden die Herstellungskosten für Solarstrom laufend gesenkt. Zusätzlich werden durch angemessene Förderung (KEV) der Stromerträge die Anlagen wirtschaftlicher und finanzierbar. Für immer effizientere und langlebigere Komponenten muss immer weniger bezahlt werden, was die Investition in Solarstrom sehr lohnenswert macht. Die Technik wird bezahlbar und Endkundentauglich.

Vorteile der Photovoltaik sind unter Anderem eine emissionsfreie Stromerzeugung, da die Sonne jedermann kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung steht sowie der verhältnismäßig lange wartungsfreie Betrieb einer Solaranlage. Die Investitionskosten werden durch eine Vielzahl kantonaler und lokaler Förderprogramme unterstützt, oder die Erträge aus der Produktion mit der kostendeckenden Einspeisevergütung abgegolten.

Grundvoraussetzung für die Installation einer Photovoltaikanlage ist eine geeignete Dachfläche mit der entsprechenden Ausrichtung.

 

Die Technik des Solarstroms

Die wichtigste Komponente einer Photovoltaikanlage sind die einzelnen Module, welche jeweils aus Solarzellen bestehen. Diese fangen die Sonnenstrahlen ein und wandeln sie in Gleichstrom um. Da unser Stromnetz mit Wechselstrom betrieben wird, wird dieser Gleichstrom mithilfe eines Wechselrichters in Wechselstrom umgewandelt.

Der Solarstrom kann dann entweder direkt genutzt werden, was den Betreiber unabhängig von Stromanbietern macht, oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. 

 

Prinzipschema Solarenergie
Prinzipschema Solarenergie